Kontrollierte Blütentherapie

Ähnlich wie in der kontrollierten Homöopathie werden in der kontrollierten Blütentherapie individuell passende Blütenessenzen ausgewählt und direkt durch Testung am Körper des Patienten geprüft und bestätigt.

Dazu stehen stehen Blütenessenzen „aus aller Welt“ zur Verfügung: Bachblüten, Kalifornische Blüten, australische Bush-Blüten, australische Living-Blüten, Karma-Essenzen, Regenwaldblüten, Orchideen-Essenzen und Himalya-Essenzen.

mehr Informationen Aurikulomedizin

Blütenessenzen – Helfer für geistiges und körperliches Wohlbefinden

Blütenessenzen sind flüssige Zubereitungen aus den Blüten von Pflanzen. Diese Essenzen enthalten die Information (Schwingung) und damit die geistige Botschaft der Pflanzen. Blütenessenzen werden hauptsächlich verwendet, um unerwünschte emotionale Zustände aufzulösen. Schon die Ureinwohner Australiens und die Ägypter verfügten über dieses Wissen. Im 15. Jahrhundert schrieb Paracelsus darüber, wie er Tau von blühenden Pflanzen sammelte, ihn verdünnte und die Flüssigkeit benutzte, um seelische Ungleichgewichte zu behandeln. Diese Methode wurde vor ca. 60 Jahren durch den englischen Arzt Dr. Edward Bach wiederentdeckt. Er entdeckte, dass die spezifischen Schwingungsmuster bestimmter Pflanzen direkt in der Psyche von Menschen, Tieren und Pflanzen wirken.

Jetzt besteht ein großer Bedarf an Mitteln, die den Menschen helfen, mit den Problemen des Jahrtausends zurechtzukommen: Sexualität, Angst, Reizüberflutung, gestörte Umwelt, erwachende Spiritualität, um nur einige zu nennen.  

Wie auch bereits Bach verwenden Hersteller von Blütenessenzen heute frisch gepflückte Blüten ausgesuchter Pflanzen (wildwachsend oder kult iviert) in weitgehend unberührten Gegenden. Diese werden in eine Glasschale mit reinem Quellwasser gelegt und einen Tag dem Sonnenlicht ausgesetzt. Die Glasschale wird nach Möglichkeit an dem Ort aufgestellt, wo die Pflanzen wachsen. Nachdem die Sonne ihre Wirkung getan und das Quellwasser die spezifische Schwingung der Blüten in sich aufgenommen hat, werden die Blüten von der so gewonnenen Mutteressenz entfernt. Die wässrigen Auszüge werden zur verbesserten Haltbarkeit mit Alkohol versetzt. Mit Hilfe der Blüten-Essenzen, die die Informationen von wilden Blüten tragen, ist es nun möglich, ausgleichend in der Psyche zu wirken. Dazu werden meist mehrere Blütenessenzen untereinander gemischt.  

RAC-Tastung (Puls-Tastung) nach Nogier und Bahr

Mit dieser so genannten RAC-Tastung (Puls-Tastung) nach Nogier und Bahr ist es möglich, für jeden Patienten, auch für jeden einzelnen zu behandelnden Zahn oder Organ eine geeignete Blüte zu finden.  

Damit sich eine psychische Instabilität erst gar nicht auf die somatische (körperliche) Ebene auswirken kann, ist es sinnvoll frühzeitig bei auftretenden psychischen Belastungen sich passende Blütenessenzen testen zu lassen, um nicht erst Blockaden auf der psychischen Ebene entstehen zu lassen. Zur Behandlung eignen sich besonders Bachblüten, austra lische Bush-Blüten, kalifornische Blüten, australische Living-Essenzen, Regenwaldblüten und Karma-Essenzen und werden deshalb regelmäßig eingesetzt.